Rinaldo Invernizzi – Kunstbrunch Blau W Violett

AllgemeinEat & DrinkEvents

18. August 2021

Salzburg, 07. August 2021, Rinaldo Invernizzi zeigt erstmals seinen Zyklus „Blau W Violett“ im Rahmen eines Kunstbrunches im Hotel Goldgasse

Die Werke sind dem Komponisten Johann Sebastian Bach gewidmet

Die insgesamt 30 Werke, die Rinaldo Invernizzi seinen Gästen am Samstag erstmals präsentierte, sind dem Komponisten Johann Sebastian Bach gewidmet. Der Titel der Ausstellung „Blau W Violett“ (BWV) ist ein Wortspiel und zugleich auch eine Verneigung vor Bach und seinem Werk, das unter der Kurzform – BWV – Bach Werke Verzeichnis gesammelt ist.

Die Inspiration zu diesem Werkzyklus fand Rinaldo Invernizzi durch die berühmte Bach Kantate „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“, BMV 106.

Die Gäste, die der Einladung Invernizzis gefolgt sind, Salzburgs Kunst-Society, verbrachten bei angeregten Gesprächen über Kunst und Kultur einen Vormittag mit feinen Goldgasse-Gerichten, den Werken Invernizzis, und Ausschnitten der Kantate BWV 106, interpretiert von Geiger Hanan Santos, einem Studenten der Meisterklasse im Salzburger Mozarteum.

Eine Einführung in Invernizzis Werkzyklus gab die Kunsthistorikerin Andrea Lehner– Hagwood, Kuratorin am Museum der Moderne Salzburg.

„Ich wollte, dass dieser Kunstbrunch für die Gäste ein Ort des kulturellen Austausches, der Begegnung wird und das ist uns gelungen! Für viele vermag Kunst, inneres Verlangen zu stillen, sie führt zur Reflexion über die Existenz, und, da hatte Platon zweifellos Recht, sie dient dazu, die Seele zu nähren. Und so hoffe ich, dass meine Kunstwerke zum Reflektieren anregen und im besten Fall die Seele nähren,“ freut sich Invernizzi über die gelungene Ausstellungseröffnung.

Die Werke sind im Hotel Goldgasse ausgestellt.

lorenzoni-pr Team
Foto von Andreas Kolarik – lorenzoni-pr Team

Zum Zyklus Blau W Violett

Mit seinen blauen und violetten Brechungen und mit abstrakten Formen arbeitet Invernizzi an Collagen, die als solche, seinem Geist entsprungene Kompositionen, verstanden werden sollen. Das Leitmotiv bildet der Vanitas-Gedanke, die Vorstellung von der Vergänglichkeit alles Irdischen, das unter anderem auch die Lyrik des Barocks prägte und Thema der Bach Kantate ist.

Ein fesselndes Trachten und Tun, vor allem wenn man die Dürftigkeit der Materialien in Betracht zieht, die zur Verwirklichung der Werke herangezogen werden: Sperrholzplatten, Aluminium, Ton, Eisendraht, Metalldrahtnetze, Schuhsohlengummi, Akrylfarben. Der Künstler arbeitet fast ausschließlich mit wiederverwerteten Materialien, woraus sich ein interessanter Kontrast ergibt zwischen seiner Absicht, in Gemälden die Reinheit und Harmonie der Musik neu zu schaffen, und der pragmatischen Konkretheit der Materialien, mit denen er sie umsetzt.[1]


[1] Vgl.: Benini Francesca (2021): Zur Tiefe von Blau und Violett. In: Blau W Violett. Invernizzi, Rinaldo, Ausstellungskatalog, Ausstellung Hotel Goldgasse, 2021

Last modified: 18. August 2021