Himalaya-Kalender 2016

Hilfe für Nepal

Nach der Katastrophe das Schöne suchen

Die schreckliche Serie von Erdbeben im Frühjahr 2015 hat die junge Republik im Himalaya an den Rand des Abgrunds gebracht. Die starken Beben zerstörten in einigen Gebieten des Landes fast alles – 80 % der Infrastruktur, die Terrassenfelder, Wege, Brücken, Wassersysteme, Wohnhäuser, ganze Dörfer wurden von Lawinen ausgelöscht, Landstriche verwüstet. Von den Flanken der höchsten Bergen lösten sich Felsmassen und geologisch fragile Hänge rutschten ab, brachten für Tausende Tod und Kummer. Fast neuntausend Tote, über achttausend zerstörte Schulen, eine halbe Million zerstörter Häuser und ein großer Teil des architektonisch einzigartigen kulturellen Erbes des Landes am Boden – das ist die bisherige traurige Bilanz.

Hilfe aus der Not und Bedrängnis

EcoHimal widmet diesen Kalender dem Wiederaufbau des Landes und den Menschen in ärgster Not und Be- drängnis. Nach den vielen Bildern des Schreckens und der Zerstörung wollen wir einen Kontrapunkt setzen und nur das Schöne zeigen, von dem dieses Land so viel zu bieten hat. Die Landschaft des Himalaya erscheine ihm wie ein Gebet, so hat das Herbert Tichy einmal ausgedrückt. Natürlich gehören da auch die Menschen dazu und die Welterbe-Architektur, die Göttern und Menschen gleichermaßen dient. Sie formen zusammen das Bild einer Sehnsuchtsdestination, das durch die Katastrophe erschüttert wurde, und uns darauf aufmerksam macht, dass der Himalaya eben nicht nur als Paradies zu sehen ist, sondern einen Lebensraum bildet, der den Bewohnern alles abringt, um sich dort behaupten zu können.

Wie schon beim großen Erdbeben im Norden Pakistans im Jahr 2005 lagen auch diesmal unsere Projektgebiete ganz in der Nähe der Epizentren und auch diesmal hilft EcoHimal den Betroffenen. Die gesammelten Spenden und auch der Erlös aus dem Verkauf dieses Kalenders kommen den Menschen in unseren Projektgebieten im Solu Khumbu, Shankuwashaba und Lamjung zugute. Wir haben Projektmittel umgewidmet, um schnell helfen zu kön- nen. Sauberes Wasser, Toiletten, ein Dach über dem Kopf – das waren die sofort zu lösenden Probleme. Jetzt geht es darum, langfristig zu denken und möglichst dauerhafte Lösungen zu erarbeiten, den Menschen beizustehen, wenn die Schreckensbilder aus den Schlagzeilen verschwunden sind, und ihnen zu helfen, wieder festen Grund zu finden.

 

Der Neuaufbau hat begonnen

Die finanziellen Zuwendungen werden daher zur Gänze für den Wiederaufbau in unseren Projektregionen ver- wendet, v.a. für Basisinfrastruktur, aber auch für medizinische Versorgung und gutes Saatgut. Denn sonst droht die nächste Katastrophe in Form von Krankheiten und Hunger. Für die Reparatur oder den Neubau von Häusern leisten wir Zuschüsse und über neu gestartete Wiederaufbauprojekte können wir auch Schulen errichten und zwar so, dass sie den nächsten Erschütterungen standhalten.

EcoHimal, die Gesellschaft für Zusammenarbeit Alpen-Himalaya dankt allen Spendern und Förderern, die sich an diesen Aktionen beteiligen. Sie zeigen, dass ein starker solidarischer Zusammenhalt besteht zwischen den Men- schen hier und dort und die Berge der Welt ein Ferment bilden, über tausende Kilometer hinweg.

Kalender 2016 ab sofort zu bestellen unter:

office@ecohimal.org oder +43 662 829492

Verkaufspreis: 30 € + Versandkosten Für Mitglieder: 25 € + Versandkosten

 

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Infos zum Himalaya-Kalender-2016.

Zur Kontaktseite

Kontakt

Öko Himal Gesellschaft für Zusammenarbeit Alpen-Himalaya

Hofhaymer Allee 11/17
5020 Salzburg, Austria

Telefon + 43 662 829492
office@ecohimal.org
www.ecohimal.org

Pressekontakt

lorenzoni-pr
Salzburg – Wien
Nonntaler Hauptstraße 24
5020 Salzburg, Austria

Telefon +43 664 88 51 92 18
office@lorenzoni-pr.com
www.lorenzoni-pr.com/